Skip to content

Categories:

Keynote: Dr. Henning Figge, CEO Steelcase

Raumgestaltung kann einen wesentlichen Beitrag zur Prozessverbesserung leisten“. Davon ist Dr. Henning Figge, Vorstand von Steelcase, überzeugt. In seinem Unternehmen werden diese Konzepte nicht nur geplant sondern auch gelebt. Durch den Wandel in der Kultur und die Entwicklung der organisatorischen Aspekte bekommt das Büro laut Figge eine andere Funktion. Man überlege sich, wie man Arbeitsplätze effizient anordnen kann. Es gehe nicht mehr um Statussymbole. „Wir sind zu einer Art Unternehmenspsychiater geworden und unterstützen bei Entwicklung und Umsetzung von Bürokonzepten“, so sieht Henning Figge die neue Rolle seines Unternehmens.

Henning Figge © www.steelcase.de

Henning Figge © www.steelcase.de

Steelcase liefert als Büromöbelhersteller nicht nur innovatives Mobiliar. Entwicklungsteams machen sich neben Designaspekten über Konzepte Gedanken. Der Wandel in der Bürokultur steht im Fokus bei der Produktgestaltung.  „Raumgestaltung kann einen wesentlichen Beitrag zur Prozessverbesserung leisten“. Davon ist Dr. Henning Figge, Vorstand von Steelcase, überzeugt. In seinem Unternehmen werden diese Konzepte nicht nur geplant sondern auch gelebt.

Eine Studie über Arbeitskultur in Europa hat laut Henning Figge ergeben, dass der Umgang mit Hierarchien, die Zusammenarbeit im Team und die zeitliche Gestaltung der Arbeit unterschiedlich gelebt werden. So seien zum Beispiel die Niederländer am hierarchielosesten während romanische Länder noch sehr stark hierarchie-orientiert sind. Das Kulturelle Umfeld hat Auswirkungen auf die  Gestaltung der Büroräume.

Auch unterschiedliche Bedürfnisse der Generationen wirken sich auf die Raumformen aus. Laut Figge hat die junge Generation „Why“ andere Ansprüche an das Arbeitsumfeld. Die „Millenials“ möchten eher nicht im Einzelbüro sitzen. Sie kommunizieren gerne  im Team auf engstem Raum und haben kein Problem damit, dort konzentriert arbeiten.

Durch die Entwicklung organisatorischer Aspekte bekommt das Büro eine andere Funktion. Man überlegt sich, wie man die Arbeitsplätze effizient anordnen kann. Es geht nicht mehr um Statussymbole. „Wir sind zu einer Art Unternehmenspsychiater geworden, unterstützen bei Entwicklung und Umsetzung von Bürokonzepten“, so sieht Henning Figge die neue Rolle seines Unternehmens. Raumgestaltung könne einen wesentlichen Beitrag zur Lean-Gestaltung und Prozessverbesserung leisten.

weiter →